Seite drucken   Sitemap   Zum Kontaktformular   Hinweise zur Änderung der Schriftgröße  

Zur Website des Paritätischen im Kreis Steinfurt

Startseite Netzwerk  · 

Netzwerk Selbsthilfe und Ehrenamt

Aktuelle Informationen

Austausch für Pflegeeltern – neue Gesprächsgruppe geplant

10.08.2017 | Als klar war, dass Katja und Uwe (Namen geändert) keine eigenen Kinder bekommen können, haben sich dafür entschieden, ein Pflegekind aufzunehmen. Sie haben sich eine Familie gewünscht und dachten, dass sie so wieder in ein ganz normales Leben eintauchen würden. Als Linus im Alter von anderthalb Jahren zu ihnen kam, war schnell klar, dass die neue Situation eine große Herausforderung sein würde. Linus brauchte von Anfang an viel Aufmerksamkeit. Immer wieder hatte er starke Wutausbrüche und war aggressiv. Die Fachkräfte gaben den Rat, erst mal abzuwarten, das würde sich schon geben. Die anderen Pflegeeltern schienen alle keine Probleme zu haben.


Notfallausweis beim Parkinson-Forum erhältlich

09.08.2017 | Er hat eine Größe von 10,5 mal 7,5 cm, wiegt sechs Gramm und passt somit in jedes gängige Portemonnaie, der Europäische Notfallausweis. Und doch führen nur wenige Menschen in Deutschland einen solchen Ausweis, der in neun Sprachen abgefasst und damit über die Grenzen Europas hinaus eine Unterstützung für Ersthelfer, Rettungsdienst oder Ärzte ist, mit sich. Bei einem medizinischen Vorfall ist auf 12 Seiten sofort erkennbar, ob relevante Vorerkrankungen bestehen, welche Medikamente in welcher Dosierung eingenommen werden oder welche Allergien vorliegen.


Stadt im Wandel – Gesunde Städte und Gemeinden von morgen

07.07.2017 | Rheine offiziell als neues Mitglied beim Fachsymposium des Gesunde Städte Netzwerks in Hamburg vorgestellt
Die EWG - Entwicklungs- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft für Rheine mbH übernimmt eine Koordinierungsfunktion für das Gesunde Städte-Netzwerk in Rheine und ist gemeinsam mit dem Netzwerk Selbsthilfe und Ehrenamt im Kreis Steinfurt bei der diesjährigen bundesweiten Mitgliederversammlung offiziell begrüßt und vorgestellt worden. Die Stadt Rheine ist Ende des letzten Jahres gemäß Ratsbeschluss Mitglied in dem bundesweiten Netzwerk geworden, das sich als Teil der „Gesunde Städte“- Bewegung der WHO versteht und sich intersektoral mit Gesundheitsthemen im Rahmen der Stadtentwicklung beschäftigt.


Treff für Menschen mit Schwierigkeiten im Sozialleben zwischen 18 und 35 Jahren geplant

07.07.2017 | Emsdetten. Lisa (Name geändert) ist 25. Sie ist eine sympathische junge Frau, die im Schichtdienst arbeitet. Das macht es nicht gerade einfach, Kontakte zu pflegen. Wenn sie mit Menschen in einer größeren Runde zusammen ist, kommt sie schnell unter Druck – während sich alle scheinbar locker miteinander unterhalten, fragt sie sich, was sie zum Gespräch beitragen kann. Es fällt ihr oft so schnell nichts ein, sie fühlt sich nicht so schlagfertig und versucht deshalb eher, solche Situationen zu meiden. Sie spürt, dass sie irgendwie anders tickt. Wenn ihre Mitmenschen bei einer Party etwas mehr trinken, fühlt sie sich eher unwohl. Manchmal hat sie das Gefühl, dass sie einige Erfahrungen, die andere junge Menschen in ihrem Alter machen, verpasst. Andere würden sie vielleicht als zurückhaltend, ruhig oder schüchtern bezeichnen. Lisa sieht auch die Kehrseite davon: Sie bekommt oft viel von der Stimmungen und von der Atmosphäre im Raum mit und ist sehr feinfühlig.


Ein Wohnzimmer im Spital

06.07.2017 | Selbsthilfe erlebbar machen. Das ist das Ziel der Jubiläumsaktion des Netzwerkes Selbsthilfe und Ehrenamt. Seit 1997 ist dieses die Selbsthilfe-Kontaktstelle im Kreis Steinfurt in Trägerschaft des Paritätischen Wohlfahrtsverbands. Am Sonntag, 9. Juli, bringt das Netzwerk Selbsthilfe hautnah ins Foyer des Mathias-Spitals in Rheine. Mit einem Wohnzimmer. „Chatroom“ nennt sich das besondere Jubiläumskonzept. Kernstück: Ein bedruckter Pavillon, der eben aussieht wie ein Wohnzimmer. Mit gemütlichen Sitzgelegenheiten, Erfrischungen. Mit spannenden Themen - und mit Zeit. Zeit, Selbsthilfe zu erleben. Wohnzimmer-Feeling statt Stuhlkreis. Weitgehend anonym, spontan, so lange oder so kurz man eben möchte. Nur reinschnuppern oder mitreden, alles ist möglich.


Weitere Meldungen

 

Selbsthilfe in Gebärdensprache [Mehr]

Familienratgeber.de

In der Adressdatenbank auf Familienratgeber.de finden Sie Anlauf- und Beratungsstellen für Menschen mit Behinderung und ihre Angehörigen.



 
top