Seite drucken   Sitemap   Zum Kontaktformular   Hinweise zur Änderung der Schriftgröße  

Zur Website des Paritätischen im Kreis Steinfurt

Startseite Netzwerk  · 

Netzwerk Selbsthilfe und Ehrenamt

Aktuelle Meldungen

Beziehungsabhängigkeit – neue Gesprächsgruppe in Steinfurt geplant

24.11.2016 | Steinfurt. Daniela war vier Jahre mit Stefan verheiratet, dann hat er sich von einem auf den anderen Tag von ihr getrennt. Er traf sich wieder mit seiner Ex-Frau. Daniela hat die ganze Zeit darauf gehofft, dass er wieder zu ihr zurückkehrt. Nach einem halben Jahr stand er tatsächlich wieder auf der Matte. Seither kommt er regelmäßig bei ihr vorbei, behält aber seine eigene Wohnung – und seine Unabhängigkeit. Daniela kann gar nicht richtig sagen, ob sie eine Beziehung führen oder nicht. Von seiner Seite her ist alles sehr unverbindlich. Eigentlich wünscht sie sich eine richtige Beziehung mit gegenseitigem Vertrauen und einem gemeinsamen Leben. Sie fühlt sich oft alleine und hat über die Jahre Ängste entwickelt.


Humorvoller Vortrag „Lieber Arm ab als arm dran“

12.11.2016 | Kreis Steinfurt/Hörstel. Zum 10-jährigen Bestehen der Selbsthilfegruppe Asthma und chronische Bronchitis wird am 23. November in Hörstel der Kabarettist und mehrfache Goldmedaillengewinner Rainer Schmidt als Referent erwartet. Sein Credo: „Weil ich meine Talente genieße, kann ich meine Grenzen gut ertragen“. Der Tag seiner Geburt war für seine Eltern ein Schock. Rainer Schmidt kam ohne Unterarme und mit einem verkürzten rechten Oberschenkel zur Welt. Doch mit der Zeit lernten seine Familie und er, »normal« mit dieser Grenze umzugehen. Inzwischen ist Rainer Schmidt einer der erfolgreichsten deutschen Tischtennisspieler im Behindertensport. Bei Welt- und Europameisterschaften und bei den Paralympics gewann er zahlreiche Medaillen. Rainer Schmidt spricht über Grenzerfahrungen.


Funkstille-wenn Kinder den Kontakt zur Familie abbrechen

10.11.2016 | Eltern und Kinder kann nichts auseinanderbringen – so der mächtige Mythos. Trotzdem gibt es erwachsene Kinder, die den Kontakt zu ihren Eltern abbrechen. Nicht leichtfertig und meist auch nicht über Nacht. Lisa G. ist aus Selbstschutz gegangen, weil sich die verletzenden Muster in der Familie auch im Erwachsenenalter nie geändert haben. Das tabuisierte Suchtproblem der Mutter und das Gefühl in der Familie keine Sicherheit zu bekommen, begleitet sie schon ein Leben lang.


Verwaiste Eltern: Wenn Kinder vor ihren Eltern sterben

04.11.2016 | Neue Selbsthilfegruppe in Steinfurt geplant
Kreis Steinfurt/Burgsteinfurt. Sabine hat ihren Sohn nach der Diagnose Blutkrebs lange begleitet und gepflegt. Mit erst 24 Jahren ist er schließlich gestorben. Das ist jetzt knapp zwei Jahre her, aber noch immer ist da eine große Lücke und viel Traurigkeit. Sie geht arbeiten und bewältigt ihren Alltag, aber das Gefühl der Leere und Fassungslosigkeit kommt immer wieder. Dann ist da noch ihr jüngerer Sohn, der jetzt gerade 15 Jahre alt ist und der den Verlust des Bruders erlebt hat. Er hat auch erlebt, dass die Sorge aufgrund der lebensbedrohlichen Erkrankung über Jahre viel Raum eingenommen hat, so dass die Beziehung zwischen den beiden sich verändert hat.


„Zeitgemäß und niedrigschwellig“

03.11.2016 | Bundesverband der Angehörigen startet SeeleFon für Flüchtlinge
Der Startschuss ist gefallen. Der Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen (BApK) e.V. ist mit seinem „SeeleFon“ für Flüchtlinge am Netz. „Wir sind froh, dass es nun so weit ist“, sagt die BApK-Vorsitzende Gudrun Schliebener. Gemeinsam mit dem BKK-Dachverband bietet der BApK das niedrigschwellige und zeitgemäße Beratungstelefon an, mit dem sich Menschen mit Fluchterfahrungen und anderem Migrationshintergrund Hilfe holen können, wenn sie ihre seelische Balance verloren haben.


Weitere Meldungen

 

Familienratgeber.de

In der Adressdatenbank auf Familienratgeber.de finden Sie Anlauf- und Beratungsstellen für Menschen mit Behinderung und ihre Angehörigen.



 
top